(c) WDR (einslive)

 R.E.M., 04.02.2005, Arena, Oberhausen

Wow, was für eine Show dieser Typ abzieht, ist schon beachtlich, wahnsinnige Präsenz!

Es begann allerdings eher harmlos mit einem ziemlich lässig gekleideten Michael Stipe, der sich freute, dass wir alle da waren und dann The Thrills ankündigte, Band aus Dublin, Vorband zu R.E.M.

The Thrills - netter Schraddel-Rock, der sich aber nicht wirklich einprägt - spielten von 20:00 h - 20:45 h, danach wünschten sie viel Spaß mit R.E.M. und verschwanden - ach ja, beim vorletzten Song half Peter Buck aus ;-)

Dann gab's diverse Umbauten und um 21:20 h gab es auf der Leinwand hinter der Bühne ein Blitzgewitter, dann kamen R.E.M. (Peter Buck, Mike Mills, Michael Stipe) mit Verstärkung (Drummer, mindestens ein weiterer Gitarrist, wenn nicht gar ein zweiter) und es ging los! Die Bühne hinten mit einer Art Leinwand ausstaffiert, auf der ab und an die Blitze zu sehen waren, von der Decke hingen diverse Leuchtstäbe, die mal nur an einem, mal an zwei Enden bunt leuchteten, mal leuchteten sie ganz in einer Farbe, mal in vielen verschiedenen (aber immer alle gleich), sah irre aus! Vor der Bühne oben angebracht eine weitere Leinwand, auf der Bilder des Konzerts zu sehen waren in immer neuen Varianten: schwarz-weiß, eingefärbt mit Rot-/Blau-/Gelbfiltern, mal nur ein Bild, mal mehrere nebeneinander mit verschiedenen oder auch gleichen Bildern, mal mit Video im Hintergrund oder eingeblendetem Text. Schon erstaunlich, was man mit Technik und einer kleinen Handkamera heutzutage zaubern kann!

Michael hatte sich umgezogen: blauer enger Anzug, lila Hemd, schräg gestreifte Kravatte, blaue Farbe um Augen und Ohren, sah von weitem ein bisschen aus wie Zorro ohne Hut ;-)

Es startete mit vier eher nicht soooo bekannten Songs: Finest Worksong , Departure, I Took Your Name, Animal. Danach dann ein Song von der neuen CD: Outsiders. Michael sprang auch beim Rap-Part ein, sehr klasse!

Überhaupt sprang und hüpfte er auf der Bühne herum, dass es eine wahre Wonne war, irre Kondition! Und Michael mit tanzenden Schlangenbewegungen und das dann auf der oberen Leinwand gleich dreimal nebeneinander gezeigt, hat schon was ! ;-)

Danach was richtig altes: 7 Chinese brothers.

Nun war das Publikum dran ihm zu beantworten, ob es denn wirklich einen High speed train nach Berlin gäbe, zumindest käme dieser jetzt im Song vor, also war klar was kam ;-) Danach von der Automatic for the People: Everybody hurts, wow!

Im Anschluss ging's wieder auf die neue Platte mit Boy in the well und danach zur New Adventures in Hi-Fi mit Electrolite, ebenfalls klasse.

Dann wieder zur neuen CD mit Leaving New York und einem irren Chor, sehr schön. Auf der Leinwand oben diesmal im Hintergrund zu den aktuellen Aufnahmen des Auftritts das Video zum Song.

Danach wurde plötzlich alles Orange und Michael tauchte mit einem Megaphon auf: Orange Crush!

Dann der Bezug zur Wahl und ihrer Stellungnahme in den USA: Die Leuchtstäbe passend in weiss-rot-blau und zwei "Protestsongs" wie Michael es nannte: Wanted to be wrong und Final straw, beide mit eingeblendetem Text und ohne großes Rumgehopse auf der Bühne, man merkte schon: dies war ihnen wichtig. Es war aber nicht irgendwie aufdringlich oder 'überredend'nach dem Motto: wir sind berühmt und wenn ihr uns mögt, teilt ihr gefälligst unsere Meinung. Den Eindruck hatte ich zum Glück nicht, dennoch bekam das 'Anti-Bush'-Statement ("wir sind nicht immer glücklich über die Entscheidungen, die unsere Regierung derzeit trifft") eine Menge verdienten Applaus.

Weiter ging's mit Imitation of life, hier hatten sie das Publikum wieder fest im Griff, auch noch beim nächsten Song: The one I love. Danach wieder etwas weniger bekannt mit Walk Unafraid.

Als letzten Song vor den Zugaben gab's Losing my religion, ich liebe es - wie scheinbar auch der Rest der Leute in der Arena! Aber bei Michael hatte man schon ein wenig den Eindruck, das er grade denkt: "das muss ich einfach spielen, auch wenn ich es nicht mehr hören kann".

Nach 1:30 h und 18 Songs war's dann leider schon vorbei, aber es gab ja noch die Zugaben!

Sie ließen sich ein wenig bitten und in der Zwischenzeit konnte man auf der Leinwand über der Bühne die Weltkugel bewundern und es wurden alle Städte eingeblendet, die sie auf ihrer Tour schon besucht haben. Zum Schluss Oberhausen, blinkend in diversen Farben, bis sie endlich zurück kamen.

Obwohl Michael ganz schön heiser war, was man beim Sprechen deutlicher gemerkt hat als beim Singen, gab's nochmal 7 (!) Zugaben am Stück, sehr ordentlich. So sind sie insgesamt auf knapp 2 h gekommen, einmal querbeet durch die Platten.

Gestartet haben sie mit einem Song von der Monster (muss nicht wirklich sein...) What's the Frequency, Kenneth und danach mit der Wake-up Bomb. Danach endlich wieder was von der aktuellen CD, das ich schon vermisst hatte: die aktuelle Singe Aftermath. Der nächste Song war für ein liebes Crewmitglied, das ihn sich schon seit Tourbeginn wünscht: Find the river, sehr schön. Danke für den Wunsch! ;-)

Danach dann The great beyond, auch sehr geeignet als Zugabe! Und danach ein lt. Michael neuer song, zumindest einer, der bislang nicht auf irgendeiner CD zu finden ist - wenn's nach mir geht, muss das auch gar nicht so zwingend sein ;-) - live war er aber ... interessant, allerdings nicht, was man als klassische Zugabe zum mitgröhlen unbedingt erwarten würde: I'm gonna DJ.

Danach aber die Entschädigung mit Man on the Moon.

Michael badete dabei in der Menge, ging direkt vor der Bühne spazieren, ließ sich anfassen und - nicht wirklich schlau - Leute mitsingen (yeah yeah yeah yeah) - Ist schon ein kleiner Poser und genießt es ohne Ende ;-)

Zum Schluss fiel auch noch das Hemd seiner Ausziehwut zum Opfer (die Anzugjacke war vorher schon verschwunden und zu den Zugaben war das lila Hemd einem grün-blau-quergestreiften auch nicht viel schöneren Polo-Shirt gewichen ;-) ), Peter zog seine Socken aus und bedrohte damit den Drummer, Michael krempelte sich und Peter noch die Hose hoch und es gab eine Pose wie aus einem Bodybuilding-Wettbewerb.. bei Michael, dem Hering besonders komisch ;-). Peter trug Michael dann von der Bühne - zumindest bis zur Treppe ;-))

Sehr klasse, wenn ich mir auch bei einigen Liedern lieber andere, etwas bekanntere gewünscht hätte, aber so ist das nun mal bei Leuten, die diese Band nur gelegentlich mal live sehen. Die "echten" Hardcore-Fans waren bestimmt dankbar, dass es nicht immer nur die abgenudelten Singles waren ;-) Würde mir bei Army z.B. ja nicht anders gehen!

(c) bat 02/05

Link zur offiziellen R.E.M.-Seite

Link zu myrem.com, nette Seite mit Fan-Forum

zurück zum Anfang


zurück zur Konzertseite